Chronik - mehr als 80 Jahre Südpark -

Stand: 19.06.2018

Aus den Unterlagen und damit belegbar wurde am 27.09.1934 ein Generalpachtvertrag geschlossen und damit das Gründungsjahr unserer Kleingartenanlage und unseres Vereins festgeschrieben.
Die ersten 80 Jahre haben wir am 19. Oktober 2014 mit Freunden und Nachbarn gefeiert.
Allen, die am Gelingen unserer Feier tatkräftig mit geholfen haben - bei den Vorbereitungen oder durch Teilnahme - , ein herzliches Dankeschön!
Ein ganz besonderer Dank gilt denen, die diese 80 Jahre maßgeblich ermöglicht haben!


Im Folgenden ein Überblick der zurückliegenden Jahre und Ereignisse:

 

Für die Zeit von 1934 bis 1949 liegen nur wenige Dokumente vor, sodass man annehmen muss: Jeder Pächter war nur mit seinem Garten befasst.

Danach wurde vieles in Unterlagen festgehalten und wir können uns glücklich schätzen, dass dadurch oft ein Nachschlagen möglich ist.

 

Nun zu den wichtigsten Abschnitten unserer Vereinsgeschichte; zusammengetragen von unserem Schriftführer:

 

Vom 30.11.1946 bis 31.03.1959 gehörte schon das ehemalige "Grabeland" zu unserem Gelände, es wurde dann jedoch von einem Landwirt übernommen.

 

Schon in den frühen Jahren hatten wir mit Geländekündigungen zu tun.
So wurde 1955 ein Teil des Bereiches „An der Schäferei“ im Sonneberger Weg (damals - bis 20.07.1960 - noch Ahornstraße) gekündigt. Von den 8000 m² blieben nur die 4000 m² des heutigen Bereiches mit den verbliebenen zehn Kleingärten.

 

1964 mussten weitere 44 Kleingärten für den Schulbau der „Grundschule am Karpfenteich“ in der Hildburghauser Straße abgegeben werden und die Stammkolonie wurde dadurch fast halbiert.

 

1978 wurde der Bereich am Karpfenteich am Fuße des Lilienthal-Fliegerbergs zur Dauerkleingartenanlage. Den damit verbundenen Auflagen für einen Wanderweg und Parkplätze fielen noch zwei weitere Kleingärten zum Opfern.

 

Nachdem in den Vorjahren immer Gärten verloren gingen, konnte 1978 vom Vorstand unseres Vereins der Vertrag über ein, an unserer Kleingartenanlage angrenzendes Gelände als „Grabeland“ abgeschlossen werden.
30 neue Gartenfreunde und ihre Familien fanden dadurch eine schöne Freizeitbeschäftigung.


Das ehemalige „Grabeland“ umfasst die heutigen Kleingärten 100 bis 129 (123 etwa zur Hälfte), den heutigen Hauptweg und einen großen Teil der Festwiese. Anfänglich war es ein verwildertes Feld, mit überraschend viel Unrat, der in dem hohen Unkraut versteckt war. Für alle neuen Pächter begann eine Zeit mit viel Arbeit aber auch mit Spaß in der Gemeinschaft. Und alle hofften, dass ihre neue grüne Oase möglichst bald auch zur Dauerkleingartenanlage werden würde.

 

Ab 1970 fanden wieder Festlichkeiten statt! 
Es wurden im Freien Kinder- und Sommerfeste gefeiert und auch ein Jahresvergnügen wurde im Jahresplan festgeschrieben.

 

Zur Bereicherung unserer gemeinschaftlichen Freianlage wurden bald zwei Bauwagen als Treffpunkt bei Festlichkeiten und als kleiner Unterstand auf der Freifläche aufgestellt.

 

1980 begann dann der Bau des heutigen Vereinshauses.
An dieser Stelle muss der Zusammenhalt der damaligen Pächter gelobt werden, der das möglich gemacht hat. Denn so ein Projekt lässt sich nur mit der Hilfe aller durchsetzen. Und das war nicht nur Männersache! Unsere Frauen verwöhnten die Bautruppe oft mit belegten Brötchen, Suppen und warmen Getränken.

 

Nachdem unser Vereinshaus stand, erfüllten wir uns 1987 einen weiteren Wunsch: Den Anbau einer überdachten Terrasse.

 

Aber, was ist ein Vereinshaus ohne richtige Toiletten?
1989 konnte endlich nach langen Verhandlungen erreicht werden, dass der Toilettenanbau mit dem Anschluss an die öffentliche Kanalisation genehmigt wurde und in die Tat  umgesetzt werden konnte.

 

Ab jetzt bietet unser Vereinshaus einen schönen Rahmen für Geselligkeiten und Veranstaltungen aller Art.

 

Voller Stolz können wir auch auf eine 1981 begonnene Partnerschaft/Freundschaft mit dem Kleingartenverein Magdeburger Tor e.V. in Helmstedt verweisen. Und wir erinnern uns gerne an die Treffen - egal ob sie in Helmstedt oder in Berlin stattfanden.

 

Auch nicht unerwähnt bleiben soll die uns übertragene Möglichkeit, 1993 den vierten Steglitzer Kleingartentag in unserer Kleingartenanlage auszurichten.

 

Wer dies liest, denkt vielleicht: In Südpark scheint nur die Sonne!
Nein, so ist es auch nicht. Auch wir sind ständig aufgerufen, um den Erhalt unseres Geländes und das der anderen Kleingartenanlagen einzutreten und uns um den Erhalt der Gemeinschaft zu bemühen.

 

So haben wir es nach jahrelangem, teils zähem Ringen geschafft, dass 2006 unser „Grabeland" mit 30 Kleingärten neue Unterpachtverträge erhielt und unsere Mitglieder damit auch offiziell gleichberechtigte Pächter wurden.

 

Und - Kleingartenanlagen sind nicht nur etwas für Pächter. Nein, auch Besucher und Gäste fühlen sich in den Anlagen wohl. Auch die Stadt mit ihrem Ruf nach sauberer, erholsamer Umwelt ist Nutznießer der gepflegten Grünanlagen.

 

Darum:
Erhaltet dieses Grün, denn da arbeitet die Lunge, die den Menschen leben lässt!

 

Wie sicher ist eigentlich unser Spielplatz? Das haben wir uns gefragt und deshalb 2008 erstmals einen Sachverständigen beauftragt. Damit wurden anfangs kleinere und später große Veränderungen unausweichlich. Die ersten Reparaturen konnten den Abriss des Kletterhauses mit den beiden Rutschen leider nur verzögern. 2009 musste der unsichere Teil der Spielgeräte durch einen Bauzaun abgetrennt und gesichert werden. Dahinter wurde bis in 2011 gewerkelt und umgestaltet. Seit 2012 hat unser Spielplatz auch wieder eine Tischtennisplatte. Er besteht seitdem nahezu unverändert. Ob noch alles so ist wie es sein soll, das kontrollieren seitdem regelmäßig ein beauftragter Sachverständiger und ein Mitglied.

 

Das Jahr 2013 stand im Zeichen der Veränderung unserer Satzung als Grundlage für die angestrebte Eintragung unseres Vereins. Auch dies ist uns gemeinsam gelungen und seit dem 09.09.2013 sind wir der "Kleingartenverein Südpark e.V.". 

 

Seit Dezember 2013 betreiben wir diese Homepage/Webseite.
Und seit September 2015 besitzen wir eine eigene Internetadresse (Domain) und sind jetzt immer unter http://KGV-Suedpark-eV.de oder http://www.KGV-Suedpark-eV.de zu erreichen. Dort gibt es einen Hinweis auf diese Seite.

 

Seit 2015 ist die Sonderregelung zum Parken innerhalb unserer Anlage entfallen.
Und - viele freut es - wir haben beschlossen, dass ab 2016 unser Vereinshaus rauchfrei ist.

 

Im Oktober 2016 haben wir uns wieder auf den Weg nach Helmstedt gemacht. Dort feierten wir gemeinsam mit unserem Partnerverein "Magdeburger Tor" das Erntedankfest und den Rückblick auf gemeinsame 35 Jahre. Mit dabei war unser Bürgermeister, Herr Kopp. Herr Kopp hat unsere Partnerschaft von Anfang an begleitet und unterstützt.

 

Im April 2018 standen wieder die Wahlen für alle Funktionsträger an. Dabei hat sich herausgestellt, dass die Wahlordnung in unserer Satzung (absolute, einfache Mehrheit, ...) wieder für einige Verwirrung und einen langen Wahlablauf gesorgt hat. Dies insbesondere bei allen Funktionen für die sich mehrere Kandidaten gefunden hatten und in offener Wahl abgehalten wurden. Dies führte zu Verdruss bei den Mitgliedern als auch bei den Kandidaten. Somit sind wir aufgefordert bis zur nächsten Wahl eine verständlichere Möglichkeit zu finden, die sich sowohl bei verdeckter (Stimmzettel) als auch offener Wahl  (Handzeichen) gleichermaßen gut durchführen lässt.